Normen

Erläuterungen DIN Normen

DIN-Normen im Bauwesen! Ein muss, nicht nur für Gutachter und Sachverständige. Hier haben wir für Sie wichtige DIN-Normen aus dem Bauwesen numerisch eingestellt und deren Bedeutung und Inhalt erläutert. Hinweis: "Anerkannte Regeln der Technik" können Normen sein, müssen aber nicht. Eine Norm ist nicht automatisch anerkannte Regel der Technik. Neben Normen gibt es auch weitere technische Regelwerke / Richtlinien sowie Herstellervorschriften.

Ein Buch mit dem Titel "Anerkannte Regeln der Technik" gibt es nicht. Das macht die Rechtsfindung recht unübersichtlich. Deswegen beauftragen Richter gerne Sachverständige als Erfüllungsgehilfen des Gerichtes.

Wikipedia definiert so: Die (allgemein) anerkannten Regeln der Technik sind technische Regeln bzw. Technikklauseln für den Entwurf und die Ausführung von baulichen Anlagen oder technischen Objekten. Es sind Regeln, die in der Wissenschaft als theoretisch richtig erkannt sind und feststehen, in der Praxis bei dem nach neuestem Erkenntnisstand vorgebildeten Techniker durchweg bekannt sind und sich aufgrund fortdauernder praktischer Erfahrung bewährt haben. Sie stellen nach Werkvertragsrecht für den Sollzustand eine Minimalforderung dar und bei Nichteinhaltung liegt ein Mangel vor, soweit die Abweichung nicht zuvor mit dem Auftraggeber vereinbart worden ist. In diesem Zusammenhang ist der Auftraggeber vollumfänglich über die geplante Abweichung zu informieren und auf die daraus resultierenden Folgen hinzuweisen. Die (allgemein) anerkannten Regeln der Technik sind nicht identisch mit den DIN und anderen Normen. Vielmehr gehen sie über die allgemeinen technischen Vorschriften, wozu auch die DIN-Normen gehören, hinaus. Für gültige DIN-Normen besteht nur die Vermutung, dass sie den allgemein anerkannten Regeln der Technik entsprechen. Diese Vermutung ist widerlegbar, denn in den Normenausschüssen werden auch Interessenstandpunkte vertreten. Außerdem entsprechen Normen nicht immer dem aktuellen technischen Kenntnisstand und beinhalten nicht immer Regeln, die sich langfristig bewähren oder bewährt haben. "Stand der Technik" ist wieder anders definiert und selten Maßstab bei Gerichtsprozessen.

Auch hier wieder eine gute Definition von Wikipedia

Der Stand der Technik ist eine Technikklausel und stellt die technischen Möglichkeiten zu einem bestimmten Zeitpunkt, basierend auf gesicherten Erkenntnissen von Wissenschaft und Technik dar.